organe im wildkörper

Körperhöhlen im Rehwild

Brusthöhle: Lunge, Herzbeutel, Thymus.

Diese Organe sind durch die Rippen geschützt und die Begrenzung zur Bauchhöhle erfolgt durch das Zwerchfell.

Bauchhöhle: Leber (rechte Seite), Mägen, Milz (linke Seite), Nieren, Darm.

Der untere Bereich des Bauches ist vom Becken eingefasst. In der Beckenhöhle liegen Harn- und Geschlechtsorgane sowie Teile des Darmes.

Im Rahmen der fleischhygienerechtlichen Bestimmungen zur Wildbrethygiene müssen die inneren Organe auf bedenkliche Merkmale untersucht werden.
Bedenkliche Merkmale können sein, eine Größenveränderung des Organs, farbliche Abweichungen, Geruchsentwicklungen, Konsistenz des Gewebes.